Helmut Schmitt bleibt Vorsitzender

[Weinheimer Nachrichten vom 08. Februar 2013]

Industriegewerkschaft Bergbau, Chemie und Energie: Jahreshauptversammlung mit Neuwahlen.

Weinheim. Erstmals seit vielen Jahren konnte die Ortsgruppe Weinheim der Industriegewerkschaft Bergbau, Chemie und Energie (IG BCE) einen kleinen Zuwachs bei den Mitgliederzahlen vermelden. Helmut Schmitt, alter und neuer Vorsitzender der Ortsgruppe Weinheim, konnte dieses positive Ergebnis auf der Jahreshauptversammlung den anwesenden Gewerkschaftsmitgliedern im Restaurant „Beim Alex“ verkünden. Das Ergebnis sei besonders dem Engagement der gewerkschaftlichen Vertrauensleute zu verdanken. Die Handlungsfähigkeit der Gewerkschaft sei maßgeblich von diesem Engagement abhängig.

Wie die IG BCE in einer Pressenotiz berichtet, waren die Entlastung des alten Vorstands und die Wahl des neuen Vorstands für die Wahlperiode bis 2016 die zentralen Tagesordnungspunkte. Die Entlastung des Vorstands und der Kassiererin auf Grundlage des Rechenschafts- und Kassenberichts fiel einstimmig aus. Bei den Neuwahlen kandidierte ein großer Teil des alten Vorstands wieder. Ergänzt wurde er durch Vertreter der am Industriepark Weinheim ansässigen Betriebe, für die die Ortsgruppe Weinheim zuständig ist. Helmut Schmitt, Betriebsrat bei Nora Systems in Weinheim wurde in geheimer Abstimmung – bei zwei Stimmenthaltungen – mit deutlicher Mehrheit als Vorsitzender im Amt bestätigt. Einen Gegenkandidaten gab es nicht.

Volker Alexander, Betriebsrat bei Freudenberg Sealing Technologies, wurde als stellvertretender Vorsitzender im Ortsvorstand wiedergewählt. Gleiches gilt für Gudrun Walzer als Kassiererin.

Helmut Schmitt bedankte sich für das Vertrauen. Insbesondere nach der im vergangenen Jahr „gegen ihn geführten Kampagne“ der Nora-Geschäftsführung und der Betriebsratsmehrheit sei dieses Vertrauen ein wichtiger Rückhalt für ihn und entscheidende Grundlage, sich auch weiterhin motiviert für die Arbeitnehmerinteressen einzusetzen.

Der neue Vorstand werde sich dafür einsetzen, den aufgrund der Aufspaltung des Freudenbergkonzerns am Standort Weinheim fortschreitenden Vereinzelungstendenzen entgegenzuwirken und den notwendigen Zusammenhalt der Belegschaften zu fördern. Dies solle durch eine bessere Vernetzung der verschiedenen Vertrauensleute im Industriepark und durch ein zusätzliches Bildungsangebot auf Ortsebene erreicht werden. Darüber hinaus wolle sich die Ortsgruppe verstärkt in gesellschaftspolitische Auseinandersetzungen einmischen und ihren Standpunkt, zum Beispiel zur Rente mit 67 oder zur Umverteilung von unten nach oben deutlich machen.
Solidarität mit Neupack

Frank Hessler, stellvertretender Bezirksleiter aus Mannheim, informierte zum Abschluss über die Situation bei der Firma Neupack in Hamburg und Rotenburg. Bei diesem Hersteller von Plastikbechern für Joghurts würden die Beschäftigten mit Hungerlöhnen abgespeist und seien betrieblicher Willkür ausgesetzt. Die Jahreshauptversammlung erklärt sich mit dem Kampf der Beschäftigten um einen Tarifvertrag solidarisch. Darüber hinaus wolle man sich an der von der IG BCE initiierten Protestkampagne gegen die Firmeneigentümer beteiligen und die Öffentlichkeit zu Solidaritätsbekundungen aufrufen. Informationen zur Auseinandersetzung bei Neupack erhält man auf der Internetseite www.igbce.de.

Trackback URL:
http://dgbweinheim.twoday.net/stories/235554192/modTrackback

Gewerkschaftsbüro erhalten!

Helft mit und sammelt Unterschriften für den Erhalt des Büros der Gewerkschaften am Marktplatz Weinheim!

Suche

 

User Status

Du bist nicht angemeldet.

Besucher

Counter
seit 01.11.2005

Presseecho
Pressemitteilungen
Termine
Profil
Abmelden
Weblog abonnieren