Die Beschäftigten sind wütend

[Weinheimer Nachrichten vom 08. Juni 2013]

Streik: Mitarbeiter von Kaufland legen die Arbeit nieder / Weitere Aktionen sind geplant.

Weinheim. Rote Mütze, gelbe Weste und eine Trillerpfeife – fertig ist die Grundausstattung für den Streik. Diese hatten gestern gut 40 Beschäftigte des Kauflands dabei, die ihren Betrieb bestreikten.

Damit schlossen sie sich der Aktion der Gewerkschaft ver.di an, die damit das Augenmerk auf die Tarifrunde des Einzelhandels in Baden-Württemberg lenken möchte. Neben dem Kaufland in Weinheim waren zwölf weitere Betriebe in der Region vom Streik betroffen. Die Gewerkschaft kündigte gestern weitere Arbeitsniederlegungen und Aktionen an. Gewerkschaftssekretär Stephan Weis-Will wertete die Aktion in Weinheim so: „Ich bin sehr zufrieden.“

Unternehmen zeigt Verständnis

Mit dem Streik wurde direkt auf die zweite Verhandlungsrunde reagiert, in deren Verlauf die Arbeitgeber kein Angebot vorlegten. „Die Beschäftigten sind über das Verhalten der Arbeitgeber wütend und streiken weiter. Statt eines Angebots für mehr Lohn und Gehalt gab es nur Verschlechterungsforderungen am Verhandlungstisch“, sagt Weis-Will.

Das Unternehmen Kaufland gab gestern dazu folgende Stellungnahme ab: „Die Durchführung von Streikmaßnahmen ist eine legitime Möglichkeit seitens der Arbeitnehmer, ihre Forderung zum Ausdruck zu bringen. Daher respektieren wir die Teilnahme unserer Mitarbeiter an Streiks.“ sf

Trackback URL:
http://dgbweinheim.twoday.net/stories/434206822/modTrackback

Gewerkschaftsbüro erhalten!

Helft mit und sammelt Unterschriften für den Erhalt des Büros der Gewerkschaften am Marktplatz Weinheim!

Suche

 

User Status

Du bist nicht angemeldet.

Besucher

Counter
seit 01.11.2005

Presseecho
Pressemitteilungen
Termine
Profil
Abmelden
Weblog abonnieren